immerweiter



Pascal Klewer - trumpet
Julius Windisch - piano/composition
Sofia Eftychidou - bass
Marius Wankel - drums





in its own pace will be released on Boomslang Records on November 24th 
(Photo by Sandra Gramm)




DE:

Diese Band verfolgt den Gedanken einer Utopie“

Julius Windisch, Bandleader, immerweiter

Stillstand ist für den Berliner Bandleader, Komponisten und Jazz-Pianisten Julius Windisch noch nie eine Option gewesen: „Der Prozess des Musikmachens soll für mich immer weiter gehen und nie stillstehen.“ Nach Stationen in Bern, Amsterdam und Kopenhagen hat er mit Berlin einen Ort gefunden, an dem er sich künstlerisch am wohlsten fühlt. In its own pace ist der Output von seiner aktuellen Working Band, nachdem Windisch bereits drei Alben mit Trio- und Quartettformationen eingespielt hat.

Sowohl der Albumtitel, als auch der Name der Formation sind programmatisch zu verstehen: Getragen wird immerweitervon einem starken Gemeinschaftsethos, das auf der Einspielung und live durch Virtuosität, Intensität und Komplexität überzeugt. Alle Musiker*innnen des Ensembles verpflichten sich einem organischen Wachstumsprozess, fairen Feedbackregeln und einem konstruktiven Umgang mit den eigenen Stärken und Schwächen. Die Anstrengung, die Windischs vielseitiges und schwer zu spielendes Repertoire einfordert – und das gegenseitige unbedingte Vertrauen in einander – führen zu kreativen Höhenflügen, bei denen keine Einzelperson im Fokus steht, sondern der Gesamtklang:

Wir sind als Band sehr stark zusammengewachsen und wir reflektieren immer wieder, was wir gut und nicht gut fanden. Genauso sind wir gezwungen, uns jedes Mal maximal anzustrengen und sehr aufmerksam auf einander zu hören. Das fühlt sich erfüllend und mutig an, das ist das, was ich an meiner Arbeit liebe.“ – Julius Windisch

Windischs Arbeit als Bandleader, Komponist und Pianist ist politisch: Themen wie Antidiskriminierung, Klimagerechtigkeit, der Abbau von Hierarchien treiben sein kreatives Schaffen an, was sich unmittelbar in der Haltung ausdrückt, mit der er seine Stücke komponiert:

Als Musiker bleibt mir leider nichts anderes übrig, als ab und zu wählen zu gehen und sonst Musik zu schreiben, die meine Emotionen ausdrückt. Viele der Stücke drücken diese große Dringlichkeit aus, politisch zu handeln.“ – Julius Windisch

Die fünf Kernstücke des Albums sind in Quartettformation aufgenommen, darunter das Stück Ode, das durch seine sehr sangliche Melodie eine melancholische Stimmung erzeugt. In diesem Stück reflektiert Windisch die Resignation und Fassungslosigkeit, die er dabei fühlt, wenn das notwendige Handeln zur Lösung unserer globalen Krisen ausbleibt. Gleichzeitig drückt er in Stücken wie Schwebensein Bestreben aus, für sich eine Sphäre zu schaffen, in der Ruhe und Besonnenheit trotz Panik und Ohnmacht möglich sind.

Bei vier Stücken wird die Band von der Geigerin Maria Reich verstärkt – zum Beispiel inComing to a conclusion. In diesem Track wird ein Entscheidungsprozess mittels verschiedener Rhythmen musikalisch reflektiert, bis ein hörbares Fazit gezogen ist. Außerdem singt Windisch erstmals auf dem Album: I feel like I know you ist ein intimer Monolog, der dazu anhält, sich dem kritischen Prozess der Selbstreflexion „immer weiter“ zu stellen, damit Selbsterkenntnis und inneres Wachstum möglich werden. Damit hat der Track die Funktion einer kondensierten Gesamtaussage des Albums.


EN:

"This band pursues the idea of a utopia".

- Julius Windisch

Standing still has never been an option for Berlin bandleader, composer and jazz pianist Julius Windisch: "For me, the process of making music should always continuously evolve and never stagnate." After having lived in Berne, Amsterdam and Copenhagen, Windisch is happy to finally having found a place where he feels comfortable artistically: Berlin. In its own paceis the output from his current working band, after Windisch has already recorded three albums with trio and quartet formations.

Both the album title and the name of the formation are to be understood programmatically: carried on by a strong community spirit, which convinces on the recording and live through virtuosity, intensity and complexity. All the musicians in the ensemble are committed to an organic growth process, fair feedback rules and a constructive approach to their own strengths and weaknesses. The effort demanded by Windisch's diverse and difficult-to-play repertoire and the mutual unconditional trust in each other lead to creative flights of fancy in which no individual is the focus but rather the overall sound:

"We have grown very much together as a band. We always reflect on what we liked and didn't like. In the same way, we are forced to give our absolute best every time and listen very carefully to each other. this feels fulfilling and brave, which is what I love about my work." - Julius Windisch

Windisch's work as a bandleader, composer and pianist is political: topics such as anti-discrimination, climate justice, and the dismantling of hierarchies drive his creative work, which is directly expressed in the attitude with which he composes his pieces:

"As a musician, unfortunately, I have no choice but to vote every now and then and otherwise write music that expresses my emotions. Many of the pieces express this great urgency to act politically." - Julius Windisch

The album's five core pieces are recorded in quartet formation, including the piece Ode, which creates a melancholy mood with its cantabile melody. In this piece, Windisch reflects on the resignation and bewilderment he feels when the necessary action to solve our global crises fails to be taken. At the same time, in pieces like Schweben(Levitating), he expresses his desire to create a latency for himself in which calmness is possible despite feelings of panic and powerlessness.

On four tracks the band is joined by violinist Maria Reich - for example on Coming to a conclusion. In this track, a decision-making process is musically reflected by means of various rhythms until an audible conclusion is reached. For the first time on the album Windisch also sings: I feel like I know youis an intimate monologue that encourages the listener to face the critical process of self-reflection "always further" (immer weiterin german) so that self-awareness and inner growth become possible. Thus, the track has the function of a condensed overall statement of the album.


Photo by Nasia Papavasiliou